Weil Gott mich ruft

Zwei befreundete Mönche gehen entlang eines Weges schweigend spazieren. Da unterbricht der eine das Schweigen und sagt:
„Ich werde das Kloster verlassen und in die Stadt ziehen. Ich möchte das Leben in vollen Zügen genießen.“
„Weshalb tust du das?“, will der andere wissen.
„Weil Gott mich ruft.“
Sie gehen eine Weile schweigend weiter. Als sie an einen Bachlauf kommen, fragt nun der Mönch, der in die Stadt ziehen will, seinen Freund:
„Und du? Weshalb willst du in der Stille des Klosters bleiben?“
„Weil Gott mich ruft.“, lautet die Antwort.

Sie lächeln sich an und verstehen.

© rh

Beuschen Sie doch auch meine Homepage Sie können sich meine kreative Kostbarkeit dort auch anhören

Advertisements

Autor: Rolf Höge

Dieses Blog begleitet meine Homepage www.rolf-hoege.de - Laienautor nenne ich mich hier, weil ich nicht vorrangig professionell schreibe und damit Geld verdiene, sondern eher als Laie meine Texte produziere und vorstelle, d.h. 'nicht professionell'. Wenn ich schreibe, male oder gestalte, bin ich in Kontakt mit mir und dem, was in mir ist. Ich erlebe dies als etwas sehr Persönliches, Eigenes und ich bin durchaus geneigt, diese Prozesse als meine individuelle, spirituelle Erfahrung zu bezeichnen. Ich bin Mitglied im Literarischen Zentrum Mannheim "Die Räuber 77", Mitglied in der Künstlergruppe "fx - fundus artifex", Mitglied im "Künstlerverein Bürstadt".

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s