Einstimmen

Rolf HerbstblätterIm Hof die Birke
bereitet sich zum Schlafen vor
und färbt den Kopf sich ein.
Am Herd hol ich den Topf hervor,
die Suppe muss vom Kürbis sein.

Ein Büchlein dann in einer Hand,
Kastanien in der andern.
Von Satz zu Satz, rund um die Welt,
lass ich die Sehnsucht wandern.

Ein leichtes Frösteln,
es dunkelt schon,
die Abendsonne schwindet:
die Decke her, das Kerzlein an
und warten, dass der Herbst mich findet.

(c) Rolf Höge

Advertisements

Autor: Rolf Höge

Wenn ich schreibe, male oder gestalte, wenn ich eigene Songs zur Gitarre singe, wenn ich Text und Bild zusammen bringe, bin ich in Kontakt mit mir und dem, was in mir ist. Ich erlebe dies als etwas sehr Persönliches, Eigenes und ich bin durchaus geneigt, diese Prozesse als meine individuelle, spirituelle Erfahrung zu bezeichnen. Eine andere Definition dafür finde ich zurzeit nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s